Die Jugendgesundheitsuntersuchung wurde als neue Vorsorgeuntersuchung für junge Menschen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren eingeführt. Diese Lebensphase, die Pubertät, bedeutet eine große Umstellung, der Körper erfährt zahlreiche Veränderungen. Neben der körperlichen Untersuchung wird deshalb auch die Gelegenheit gegeben, von kompetenter Seite Antworten auf Fragen rund um diese körperlichen und seelischen Veränderungen zu bekommen. Anamnese und körperliche Untersuchung focusieren sich dabei auf diejenigen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten, die schon in einem frühen Stadium einer Behandlung und Beratung zugeführt werden können bzw. von Bedeutung sind für die soziale Integration des Jugendlichen. Die Untersuchung umfasst folgende Punkte:
- differenzierte Erhebung der Krankheitsvorgeschichte
- eingehende klinisch- körperliche Untersuchung
- eventuelle Bestimmung des Cholesteringehaltes im Blut.
Die Jugendgesundheitsuntersuchung beinhaltet neben der körperlichen Untersuchung auch das frühzeitige Erkennen von Verhaltensstörungen, Auffälligkeiten in der seelischen und schulischen Entwicklung, wie z.B.
- Schulleistungsprobleme oder gesundheitsgefährdendes Verhalten (z.B. Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum)

 

Diese Seite drucken